Schwäbischer Spätzleteig

Schwäbischer Spätzleteig

Zutaten

400 g Mehl (Spätzlemehl oder normales)
4 Ei(er)
1 TL Salz
250 ml Wasser, lauwarm, evt. mehr
2 Liter Wasser (Salzwasser)
etwas Butter

Zubereitung

Mehl, Salz und Eier in einer Schüssel zusammenrühren (von Hand oder mit Rührgerät). Wasser langsam einrühren, bis ein leicht zäher Teig entsteht. Das kann man feststellen, wenn man einen Kochlöffel durch den Teig zieht und die Masse leichten Widerstand gibt. Dann den Teig ca. 15 Minuten stehen lassen und danach nochmals kurz durchrühren (Kleber im Mehl zieht noch nach und festigt etwas, evt. 1-2 TL Wasser hinzufügen).
In der Zwischenzeit Wasser im Topf erhitzen und Salz hinzufügen. Eine Schüssel für die fertigen Spätzle bereitstellen, etwas Butter hinein. Erst wenn das Wasser kocht, wird der Teig in den Spätzlehobel eingefüllt und gleich ins kochende Wasser hineingehobelt (eine Füllung pro Spätzlehobel passt in den Kochtopf).
Kurz aufkochen lassen, wenn die Spätzle nach oben kommen, sofort mit dem Schaumlöffel abseihen und in die Schüssel geben. Solange den Vorgang wiederholen, bis aller Teig aufgebraucht ist. Die Spätzle zum Warmhalten solange in den warmen Backofen stellen. Sofort servieren.

Weitere Informationen

Arbeitszeit: 25 Min.
Schwierigkeitsgrad: normal
Kalorien p. P.: keine Angabe
Verfasser: Rosenblatt12
Freischaltung: 12.04.05
Bewertung:

Rezept jetzt teilen

Kommentare

  • Eigentlich wollte ich den Teig hier ja mit der "Nudelfee" ausprobieren, aber ich habe doch wieder auf dem Brett geschabt.
    So müssen Spätzle sein.


    LG
    momu17 · 17.04.2005 13:13 Uhr
  • Hallo Rosenblatt

    Danke für das Rezept, die Spätzle schmecken sehr gut.
    Bisher habe ich auch immer den Spätzlehobel oder die Spätzlepresse benützt.
    Bitte wie genau macht man \"geschabte Spätzle\" ?

    Lieben Gruß

    Carine
    Carine · 15.12.2005 21:32 Uhr
  • Hallo Laserbub,

    danke für den Hinweis, dass man auch normale Brettchen nehmen kann, aber ich denke, das wird sich auch herumgesprochen haben. Und mit der Zeit macht die Übung einen guten Spätzlesschaber aus einem, oder etwa nicht?

    LG Rosenblatt
    Rosenblatt12 · 09.11.2014 18:01 Uhr
  • hhhmmmm!! Meine ersten selbstgemachten Spätzle gab´s an Heilig Abend. Schmeckten wie die von Mami!!!!

    Danke :-)
    HeikeV
    HeikeV · 28.12.2005 20:07 Uhr
  • Hallo,
    super einfach, super lecker. werd bloß beim nächsten mal noch 1-2 Eier mehr dazu geben wegen der farbe. aber das hält ja eh jeder anders bei seinen spätzlen.
    Danke.
    Linda
    lindaknick · 04.08.2006 07:22 Uhr
  • Nicht mehr Eier machen die Farbe, manche geben (der Schwabe nur an besonderen Feiertagen) etwas Safran hinzu, oder eben die preiswertere alternative Cucuma, wenns etwas farbiger werden soll.
    Wahlschwabe · 03.05.2010 08:58 Uhr
  • Statt der ganzen Menge Mehl lieber einen Teil (ca. 50-70 g) durch Maisgries ersetzen. Die Spätzle werden schön gelb und bekommen dazu etwas mehr \"Biss\"
    connie_81 · 28.05.2012 15:45 Uhr
  • Mehr Eier, Safran, Maisgries sind alles gute Möglichkeiten aber noch nicht das echte \"richtige Mittel zum Zwecke\".

    Der Koch nimmt statt ganzen Eiern nur das Eigelb her! Und um das noch zu toppen wird das reine Eigelb gesalzen und bleibt 10-15 min stehen, dann dunkelt das ganze noch 1-2 nuancen nach.

    Das ganze ist dann eine recht gehaltvolle und auch nicht ganz preiswerte alternative und für den Hausgebrauch tun es oben genannte Hausmittel auch.
    Aber mit Eigelb werden die Spätzle definiv wunderschön gelb und auch schön fest im Biss.
    Wasser würde ich dem Teig nicht hinzugeben, er darf ruhig schön fest sein!
    Laserbub · 09.11.2014 17:47 Uhr
  • Hallo Laserbub,

    jeder hat mit der Zeit sein eigenes Rezept gefunden für die Spätzle.
    Ob nur mit Eier oder doch noch etwas Wasser oder gar Maisgries, das bleibt jedem selbst überlassen und ich wette, jeder sagt, dass sein Rezept das ultimative sei... so lange die Spätzle schmecken, das ist die Hauptsache, oder?

    LG Rosenblatt
    Rosenblatt12 · 09.11.2014 17:59 Uhr
  • Den Teig mit Wasser anrühren? Niemals, man nimmt so viele Eier wie notwendig, aber kein Wasser. Das ist die \"Sparversion\" ;-)
    AndreaM · 26.11.2006 19:03 Uhr
  • Hallo zusammen.
    Heute hab ich endlich das Rezept ausprobiert. Es ist mir gut gelungen. Obwohl, ich muß zu meiner
    Schande gestehen, ich habe die Presse genommen. Die hatte ich nähmlich erst neu bekommen. Das mit dem Schaben, wird wohl noch etwas warten müssen.
    Liebe Grüße Daggima
    daggima · 28.11.2006 17:49 Uhr
  • Ich würde die Spätzle sehr gerneselber machen, aber ich habe keine \"Spätzlefee\" oder so was. Hat jemand einen Tipp für mich wie ich das anstellen kann?

    Lg Mara
    mara6060 · 04.03.2008 18:56 Uhr
  • Hallo Mara,

    hmmm hast du schon mal vom Brett versucht zu schaben??
    Ich kann es aber auch nicht....
    Was du versuchen könntest, den Teig durch ein Salatsieb zu streichen. Gib nur soviel Teig rein, damit unten alles bedeckt ist und nimm einen Teigschaber dazu.
    Das wäre meine Idee, aber glaub mir, so eine Spätzlepresse oder ein Spätzlehobel kostet nicht die Welt!!
    Wenn du öfters Spätzle machen willst, lohnt sich das auf jeden Fall!
    Viel Erfolg und liebe Grüsse von Rosenblatt
    Rosenblatt12 · 05.03.2008 10:02 Uhr
  • Hallo,

    ich habe auch keine Spätzlefee oder so was. Ich hab einfach eine Kartoffelpresse genommen. Das klappt prima.

    LG Anke
    AnkePoltersdorf · 24.04.2008 22:23 Uhr
  • Hola, erster Beitrag :D !
    Also erstmal: Natürlich gehört Wasser in den Spatzenteig!
    Das hat nichts mit \"Sparversion\" zu tun.
    (Ich weiß gar nicht mehr, wie oft ich Spatzenteig schlagen musste)
    Erst mit Wasser wird der Teig geschmeidig.
    Aber es gibt einen Extratipp: Kein Leitungswasser verwenden, sondern Mineralwasser mit Kohlensäure!
    Das macht die Spatzen extra fluffig.
    Dirk
    humpelbum · 26.07.2008 09:13 Uhr
  • Das mit dem Sprudel ist wie bei Pfannkuchen. Nur kam ich noch nicht auf die Idee dies auch bei Spätzle anzuwenden... Ist aber wirklich besser.
    rambojj · 19.11.2008 11:08 Uhr
  • also, ich nehm (so wie meine mama ;-) ) immer milch, statt wasser! und immer nur ein ei! mir schmecken sie so am besten!
    Ziggy_Joe · 23.01.2010 15:56 Uhr
  • Also das mit dem wasser ist so eine Sache, als badischer Wahlschwabe (ja, sowas gibts) muss ich sagen, die Badener machen den Spätzleteig ohne Wasser mit mehr Eier, und sagen die Schwaben sind zu geizig.
    Die Schwaben nehmen etwas Wasser dazu.
    Ohne Wasser werden sie etwas Kerniger, aber mir schmecken sie in der schwäbischen Variante besser.

    Ein absolutes Tabu ist allerdings Milch statt wasser zu nehmen!!
    Wahlschwabe · 03.05.2010 08:46 Uhr
  • Hei!

    Danke fuer das Rezept. Meine ersten selbstgemachten Spætzle!!! Der Teig war etwas duenn, aber das muss vielleicht so sein? Ist ja egal, jedenfalls waren die voll lecker!! Gab`s bei uns am Samstag mit Linsen :D

    LG
    raven
    raven23 · 09.02.2009 22:32 Uhr
  • Ich habe jetzt das erste mal geschabt. Das waren beim ersten Durchgang aber keine Spätzle sondern eher Reisenspatzen.... Am Wasserdampf verbrannt habe ich mich auch noch. So geht es, wenn mann zu dick schabt. Aber zwischenzeitlich klappt es ganz gut. Jetzt wechsle ich nach Lust und Laune zwischen Schaben vom Brett und Pressen mit dem Spätzle-Schwob.
    rambojj · 09.11.2009 10:09 Uhr
Zur Desktop-Version